Elektronische Nachweisführung für gefährliche Abfälle 31.01.2011 


Elektronische Nachweisführung für gefährliche Abfälle

Wichtige Informationen für Handwerksbetriebe und Gewerbetreibende zur Einführung der elektronischen Nachweisführung für gefährliche Abfälle und zur verbindlichen Nutzung der elektronischen Signatur zum 01.02.2011.

Durch die Novelle der Nachweisverordnung vom 20.10.2006 wurde die elektronische Abwicklung des Nachweisverfahrens über die Entsorgung gefährlicher Abfälle zum 01.04.2010 für Abfallerzeuger, Abfallbeförderer und Abfallentsorger zur Pflicht. Wenn auch übergangsweise ab dem 01.04.2010 bis zum 01.02.2011 auf die elektronische Unterschrift der Nachweisdokumente in Ausnahmefällen verzichtet wurde, so ist die elektronische Signatur ab dem 01.02.2011 für alle Abfallbeteiligten verpflichtend.
Von der elektronischen Abwicklung des Nachweisverfahrens generell ausgenommen sind lediglich Übernahmescheine im Rahmen der Sammelentsorgung und der Entsorgung von Kleinmengen.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf der Internetseite der SAM unter www.sam-rlp.de dann den Links „National“ und „Elektronisches Nachweisverfahren“ folgen.

 


Zurück