Schmuckbild

Braune Biotonne

Was gehört in die Biotonne?


Küchenabfälle

  • Brot- und Gemüse
  • Eierschalen
  • Fischgräten
  • Kartoffelschalen
  • Knochen
  • Lebensmittelreste
  • Obstreste
  • Schalen von Südfrüchten
  • Speiseabfälle, -reste
  • Tee, Kaffeefilter/-satz
  • Zwiebelschalen
  • Fleischreste


Gartenabfälle

  • Baum-, Strauch- und Rasenschnitt
  • Blumenerde
  • Moos
  • Schnitt-, Topfblumen


Sonstige organische Abfälle

  • Küchenpapier
  • Nagelschnitt
  • Papiertaschentücher/ -servietten
  • Stroh


Empfohlene Abfallgefäße pro Grundstück


Anzahl der Personen 120 Liter 240 Liter
1-3 Personen 1
0
4 Personen 1 0
5-6 Personen 0 1
7 Personen 0 1
8 Personen 1 1
9 Personen 1 1
10-11 Personen 1 1
12 Personen 0 2
13-14 Personen 0 2
15 Personen 1
2
16 Personen 1 2
17-18 Personen 1 2
19-20 Personen 0 3

Tipps rund um die Biotonne

Hinweis:

Ab dem 01.01.2017 gilt auch für Eigenkompostierer die Anschlusspflicht.

Eine wichtige Neuerung gibt seit dem 01. Januar 2017 im Kreis Altenkirchen. Neben den bisherigen Gefäßen wurde auch eine 60-Liter-Tonne für Bioabfälle eingeführt. Gleichzeitig wurde die Anschlusspflicht für alle Hausgrundstücke eingeführt. Die bisherigen Befreiungen von der Biotonne für Eigenkompostierer werden aufgehoben. Die neuen Tonnen werden– wie schon bisher die Gefäße mit einer Größe von 120 bzw. 240 Litern – alle 14 Tage abgefahren. Der Kreis trägt damit der gesetzlichen Regelung Rechnung, dass alle Hausgrundstücke an die Bioabfall-Erfassung anzuschließen sind. Im Kreis Altenkirchen sind etwa 90 Prozent der Grundstücke mit Biotonnen ausgestattet. Etwa 2.600 waren bis Ende 2016 wegen Eigenkompostierung befreit. Durch den Anschluss dieser Grundstücke werden mehr als 700 Tonnen zusätzliches Aufkommen an Biomaterial erwartet. Mit der Erweiterung der Anschlusspflicht will der Abfallwirtschaftsbetrieb die Eigenkompostierung nicht „abwürgen“. Vielmehr wird diese weiterhin gerne gesehen. Allerdings fallen überall Bioabfälle an, die nicht eigenkompostiert werden können. Diese landen dann häufig in der Restabfalltonne. Dies soll künftig noch mehr eingeschränkt werden. Auch nach Einführung der dritten, kleinen Tonne bleibt für Eigenkompostierer ein finanzieller Anreiz bestehen. Die neuen Regelungen wurden vom Werkausschuss des Abfallwirtschaftsbetriebes beschlossen. Die Satzungen 2017 (Abfallsatzung und Abfallgebührensatzung) wurden durch Beschluss des Kreistages angepasst.


 filelink Formular_Eigenkompostierung_2017_pdf


Tipps zur Vermeidung von Geruchsproblemen:

 

Bezüglich der Biotonne gibt es einige Punkte, deren Beachtung vor allem während der heißen Sommerzeit ratsam ist:

  • den Boden der Tonne mit Zeitungspapier auslegen
  •  Lagen mit Zeitungspapier zwischen die Bioabfälle legen
  • Strukturmaterial (Stroh, Grünschnitt, Hobelspäne)
  • die Tonne nicht in die pralle Sonne stellen


Ratschläge für die Winterzeit:

Da biologische Abfälle in aller Regel sehr feucht sind, frieren die Abfälle in kalten Winternächten an den Innenseiten der Gefäße fest. Dadurch rutschen die Abfälle bei der Leerung oftmals nicht aus den Tonnen heraus. Die Tonne sollte daher bei der Befüllung an den Seiten mit Papier oder Pappe ausgelegt werden, besonders nasse Abfälle sollten direkt in Zeitungspapier eingewickelt werden.


Hinweis:

Grünabfälle, Ast- und Rasenschnitt können ohne vorherige telefonischer Voranmeldung kostenlose über die Grünschnitttour entsorgt werden. Sie haben jedoch auch die Möglichkeit, Grünabfälle am Betriebs- und Wertstoffhof in Nauroth kostenfrei abzugeben.


Infos zur Biotonne:

Einführung:
01.11.1991

Tonnenart:
MGB-Braun

Tonnengröße:
120 l und
240 l

ab 01.01.2017 60 l für Eigenkompostierer

Vorhaltevolumen:
a) Haushalte: 15 l pro Person und Woche
b) Gewerbe/gewerbeähnliche Einrichtungen 15 l pro 10 Mitarbeiter



Gelbe Tonne

Was gehört in die gelbe Tonne?


Verpackungen

  • Folien
  • geschäumte Obst- und Gemüseschalen
  • Joghurt- und Margarinebecher
  • Plastikflaschen, -tüten
  • Schaumstoffe
  • Styropor
  • stofflich verwertbare Materialien aus Kunststoff


Verpackungen aus Metall

  • Alufolien
  • Aluminiumdeckel
  • Getränke- und Konservendosen
  • Schraubverschlüsse von Konservengläsern
  • Vakuumverpackungen (z.B. von Kaffee)


Verbundverpackungen

  • Kronenkorken
  •  Milch- und Getränkekartons (Tetra-Pack)
  • Wurst- und Käseverpackungen


Hinweis:

Es dürfen ausschließlich Verpackungen mit dem "filelink Grüner_Punkt" (oder andere Lizenzzeichen) und stofflich verwertbare Kunststoffabfälle eingeworfen werden.

Bei allen Fragen hierzu wenden Sie sich bitte direkt an REMONDIS Mittelrhein GmbH
Tel. 0800/1223255


Empfohlene Abfallgefäße pro Grundstück


Anzahl der Personen 120 Liter 240 Liter
1-3 Personen 1
0
4 Personen 0 1
5-6 Personen 0 1
7 Personen 1 1
8 Personen 1 1
9 Personen 1 1
10-11 Personen 0 2
12 Personen 0 2
13-14 Personen 1 2
15 Personen 1
2
16 Personen 0 3
17-18 Personen 0 3
19-20 Personen 1 3
     
Gewerbe A 1 0
Gewerbe B/C 0 1
 

Allgemeines zu Gelber Tonne / Gelber Sack:

Privatwirtschaftliche Entsorgung des Dualen Systems (DSD), gekennzeichnet durch den "Grünen Punkt" (oder andere Lizenzzeichen). Die Entsorgungskosten werden schon beim Kauf von Verpackungen mit dem Grünen Punkt mit entrichtet.

Dieser Entsorgungsbereich ist nicht in den öffentlichen Abfallgebühren enthalten. Bei allen Fragen hierzu wenden Sie sich bitte direkt an REMONDIS Mittelrhein GmbH.

Infos zur Gelbe Tonne:

Einführung:
01.07.1992 Gelber Sack
01.01.1995 Gelbe Tonne (schwarze Tonne mit gelbem Deckel)

Behälterart:
MGB-Gelb/Schwarz

Behältergrößen:
70 l Sack
120 l Tonne
240 l Tonne
1,1 cbm Container

Vorhaltevolumen:

120l bis 3 Einw./Grundstück
240l bis 6 Einw./Grundstück
1.100l ab 30 Einw./Grundstück

Abfuhrrhythmus: 4-wöchentlich

Ausgabestellen für gelbe Säcke:

Fa. REMONDIS, Graf-Zeppelin-Str. 9, 57610 Altenkirchen
Betriebs- und Wertstoffhof, Zum alten Sand, 57583 Nauroth
die Beckerei, Hauptsstr. 42, 57584 Scheuerfeld


Die gelbe Tonne wird von REMONDIS im Auftrag des der dualen Systeme zur Verfügung gestellt.



Blaue Tonne

Was gehört in die blaue Papiertonne?

PPK - Papier, Pappe, Kartonage

  • Kataloge
  • Pappe
  • Prospekte
  • Schulhefte
  • Telefonbücher
  • Verpackungen aus Papier oder Pappe mit dem Grünen Punkt
  • Zeitschriften
  • Zeitunge usw.


 

Hinweis:

 

Über die blaue Papiertonne werden insbesondere auch alle Verpackungen aus Papier oder Pappe mit dem "Grünen Punkt" entsorgt!

 


 

Empfohlene Abfallgefäße pro Grundstück


Anzahl der Personen 240 Liter
1-3 Personen 1
4 Personen 1
5-6 Personen 2
7 Personen 2
8 Personen 2
9 Personen 3
10-11 Personen 3
12 Personen 3
13-14 Personen 4
15 Personen 4
16 Personen 4
17-18 Personen 5
19-20 Personen 5

Befreiung von der blauen Papiertonne

Die Befreiung von der blauen Papiertonne ist ausschließlich für Gewerbebetriebe und gewerbeähnliche Einrichtungen (= Abfälle aus anderen Herkunftsbereichen) bei nachweislich rechtlich zulässiger Privatentsorgung möglich. Anträge sind direkt beim AWB erhältlich.


Infos zur blauen Tonne:

Einführung:
01.01.1992

Tonnenart:

MGB-Blau

Tonnengröße:
240 l Tonne
660 l Tonne (ab April 2008)
1,1 cbm Container

Vorhaltevolumen:
a) Haushalte: 15 l pro Person und Woche



Graue Tonne

Was gehört in die graue Restabfalltonne?

Restabfälle

  • Asche
  • Einwegwindeln
  • Gummi
  • Hygieneartikel
  • Kehricht
  • Kerzenreste
  • Kleintiermist
  • Leder
  • Staubsaugerbeutel
  • Tapeten
  • Zigarettenkippen usw. 


 

Hinweis:

 

Seit dem 01.01.2001 sind alle Restabfalltonnen mit einem Chip versehen, der die Anzahl der Entleerungen erfasst. Pro Restabfallgefäß sind zwei Entleerungen im Jahr in der Gefäßgebühr enthalten. Jede weitere Entleerung wird mit 3,51 Euro für die 120l Tonne und mit 5,39  Euro für die 240l Tonne berechnet.

 


Empfehlung für die Ausstattung von Abfallgefäßen pro Grundstück

 


Anzahl der Personen 120 Liter 240 Liter
1-3 Personen 1
0
4 Personen 1 0
5-6 Personen 0 1
7 Personen 0 1
8 Personen 0 1
9 Personen 1 1
10-11 Personen 1 1
12 Personen 1 1
13-14 Personen 0 2
15 Personen 0
2
16 Personen 0 2
17-18 Personen 1 2
19-20 Personen 1 2

Infos zur Grauen Tonne:

Einführung:
seit 1983, ab 2001 mit Identifikationssystem

Tonnenart:
MGB-Schwarz

Behältergrößen:
70 l Restabfallsack
120 l - Tonne
240 l - Tonne
1,1 cbm Container

Vorhaltevolumen:
a) pro Grundstück mindestens ein Restabfallgefäß vorgehalten werden

freiwilliges Mehrbedarfsvolumen:
nach Erfordernis und Wunsch des Grundstückseigentümers



Glascontainer

Das ist ein ContainerWas gehört in die Altglascontainer?

  • Hohlglas, sortiert nach Farben (weiß, braun, grün)


Hinweise:

Beachten Sie unbedingt die unterschiedlichen Einwurfschächte für farblich unterschiedliche Altgläser. Verschlüsse und mitgebrachte Behältnisse bitte nicht bei den Altglascontainern zurücklassen, sondern bestimmungsgemäß entsorgen.

Das Benutzen der Glascontainer ist aus Lärmschutzgründen gesetzlich beschränkt auf folgende Zeiten:

Mo bis Sa 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr
und 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Die Benutzung an Sonn- und Feiertagen ist nicht gestattet!

Infos zum Glascontainer:

Einführung:
Altglassammlung seit 1987
Getrenntsammlung nach Farben seit 1991

Behälterart:
Kumbach-Container

In allen Fragen wenden Sie sich bitte an den AWB



Kühlgeräte

Welche Geräte werden geholt?

  • Kühlschränke
  • Gefrierschränke und -truhen


Abfuhrhäufigkeit:

Altkühlgeräte werden nach vorheriger telefonischer Anmeldung kostenlos an Ihrem Grundstück abgeholt!

Hotline: 02681/81-3033

Oder Sie nutzen die direkte Anmeldung der Kühlgeräteentsorgung über das Internet.


Bereitstellung:

Ab 6.00 Uhr morgens gut sichtbar an den angemeldeten Grundstücken.

Infos:

Einführung:
01.07.1989

Hinweise:
Achten Sie bitte darauf, dass bei den Geräten keine Kühlflüssigkeiten auslaufen.
Für die Entsorgung von sonstigen Kühl- und Klimageräten wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung.



Sperrabfall

Definition:

Sperrabfälle sind alle Abfälle aus Haushalten die nicht im festen Verbund mit dem Haus sind und durch Größe und Beschaffenheit ohne Hilfsmittel nicht in die Graue Restabfall ,tonne eingefüllt werden können (außer Elektronikschrott).


Was gehört zum Sperrabfall?

  • Bodenbeläge
  • Federbetten
  • Matratzen
  • Möbel 


Wichtig:

Elektronikschrott gehört nicht zum Sperrabfall. filelink Elektro-_und_Elektronikgeraetegesetz_ElektroG.pdf

Intakte Elektrogeräte, Fahrräder, Matratzen, Bettwäsche und Möbel werden von den Organisationen „Jungenthaler Börse“ und „Prisma Westerwald“ nach Absprache entgegen genommen.


Jungenthaler Börse des Caritasverband

Grindeler Straße 2
57548 Kirchen-Grindel

Tel.: 02741/63617


Infos zum Sperrabfall

Abfuhrhäufigkeit:
1 mal pro Quartal und Haushalt

Abfuhrmenge:
2 cbm pro Haushalt

Bereitstellung:
Ab 6.00 Uhr morgens an den angemeldeten Grundstücken

Anmeldung des Sperrabfalls:
Hotline: 02681  81 3033
oder direkt über das Internet anmelden.



Grünschnitt

Definition:

Grünschnitt wird im Landkreis Altenkirchen im Rahmen einer gesonderten Abfuhr an den Grundstücken abgeholt. Grünabfälle werden im Kreis Altenkirchen kompostiert und der fertige Kompost auch regional vermarktet.


Was gehört zum Grünschnitt?

  • Äste
  • Rasen-, Baum-, Strauchschnitt
  • Pflanzenreste
  • Laub


Abfuhrhäufigkeit:
4 mal im Jahr pro Grundstück. Die Abfuhr findet in den Monaten März, Juni, September und November statt. Die Termine finden Sie im Umweltkalender 2016 auf den Seiten 1 bis 4; die Zuordnung der Abfuhrgebiete befindet sich auf Seite 16. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Abfuhrmenge:
2 cbm pro Grundstück

Bereitstellung:
Ab 06:00 Uhr morgens gut sichtbar an den angemeldeten Grundstücken. Der Grünschnitt muß gebündelt (Gewicht max. 25 kg) oder in Wannen, Körben, offenen Säcken etc. Die Äste dürfen einen maximalen Astdurchmesser von 8 cm und eine Schnittgutlänge von max. 1,5 m haben.


Sonstige Abgabemöglichkeit - Selbstanlieferung

Neben der für den Haushalt angebotenen Grünabfalltour, gibt es die Möglichkeit den Grünschnitt am kommunalen Betriebs- und Wertstoffhof in Nauroth ohne vorherige Anmeldung kostenlos anzuliefern!

     


Bauabfälle

Definition:

Die Bezeichnung "Bauabfälle" ist ein Oberbegriff, der sich wie folgt untergliedern lässt:

Bauabfälle

  • Bodenaushub
  • Straßenaufbruch
  • Bauschutt
  • Baustellenmischabfälle


Was ist Bodenaushub?

Zum Bodenaushub gehören ausschließlich natürlich vorkommende, unbelastete Böden, Steine und Erden.

Entsorgung:
Erddeponie Kirchen-Wehbach
02741 6809-269

Betreiber:
Gebr. Schmidt Bauunternehmen AG
Siegtalstr. 33
57548 Kirchen-Freusburg


Was ist Straßenaufbruch?

Hierzu zählen alle Materialien aus Ober- und Unterbau von befestigten Straßen. In aller Regel werden diese Materialien als belasteter oder unbelasteter Bauschutt recycelt.

Entsorgung:
Erddeponie Kirchen-Wehbach (s.o.) Eine Ausnahme bilden teerhaltige Straßenbaustoffe. Hierzu wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung des AWB (02681 81-3070).


Was ist unbelasteter Bauschutt?

Hierzu zählen Steinbaustoffe, Mörtel und Betonreste. Diese Stoffe werden recycelt.

Entsorgung:
Erddeponie Kirchen-Wehbach (s.o.)


Was ist belasteter Bauschutt?

Belasteter Bauschutt enthält neben Steinen und Mörtel aus Mauerabbruch sowie Beton zusätzlich Versorgungsleitungen, Holz-, Kunststoff- oder Metallreste oder sonstige nichtmineralische Verunreinigungen.

Entsorgung:
Sortieranlage REMONDIS Mittelrhein Altenkirchen
Tel.: 02681 9540-25
Mo. - Fr. 08:00 - 16:45 Uhr
Sa. 08:00 - 12:00 Uhr


Was sind Baustellenabfälle?

Hierunter sind alle denkbaren vermischten Abfälle von Baustellen mit Steinen, Beton, Bauholz, Folien, Verpackungsresten etc. zu verstehen.

Entsorgung:
Sortieranlage REMONDIS Altenkirchen (s.o.) oder Betriebs- und Wertstoffhof Nauroth


Infos zu Bauabfällen:

Einführung:
seit 1991
Sortieranlage seit 01.07.1994 in Betrieb

Hinweis:
Die Abfälle müssen kostenpflichtig entsorgt werden!



Elektronikschrott

Beim Elektronikschrott wird für die Entsorgung zwischen Kleingeräten, Großgeräten und Beleuchtungskörpern unterschieden.

  • Kleingeräte
  • Großgeräte
  • Beleuchtungskörper


Entsorgung ist kostenlos
Die Entsorgung ist für Sie kostenlos: Großgeräte melden Sie an. Innerhalb der nächsten zwölf Wochen erhalten Sie einen Termin, an dem der Elektronikschrott bei Ihnen abgeholt wird. Kleingeräte müssen an den Sammelstellen abgegeben werden.
Bei der Abholung von Großgeräten können auch Kleingeräte mit dazu gelegt werden. Zusätzlich bieten wir für Kleingeräte folgende Sammelstellen im Kreis an

Sammelstellen für Klein- und Großgeräte:

Betriebs- und Wertstoffhof Nauroth
Tel. 02681/81-3071
Mo. – Fr. 08:30 – 16:00 Uhr
Sa. 08:30 – 12:00 Uhr


Abfuhrhäufigkeit bei Abholung von Großgeräten:

Bei Anmeldung wird innerhalb 12 Wochen abgeholt


Bereitstellung bei Abholung von Großgeräten:
Ab 06:00 Uhr morgens an den angemeldeten Grundstücken


Anmeldung des Elektronikschrotts (Großgeräte):
Hotline: 02681 81-3033

oder direkt über das Internet anmelden.


Was gehört zu Kleingeräten (Selbstanlieferung an den Sammelstellen): 

  • Anrufbeantworter
  • Benutzerendgeräte und -systeme
  • Bohrmaschinen
  • Bügeleisen
  • Bügelmaschinen (Tischgeräte)
  • CD-Player
  • Dampfwischgeräte
  • Dia- / Filmprojektoren
  • Drucker
  • Dunstabzugshaube
  • E-Gitarre
  • Elektr. Dosenöffner
  • Elektrische Eisenbahnen oder Autorennbahnen
  • Elektr. Heizgeräte
  • Elektr. Heizplatten
  • Elektr. Kochplatten
  • Elektr. Messer
  • Elektr. Schreibmaschinen
  • Elektroboiler < 5 Liter
  • Entsafter
  • Fernbedienung
  • Fahrrad-, Tauch-, Lauf-, Rudercomputer usw.
  • Folienschweißgeräte
  • Fotoapparat
  • Frisierstab
  • Friteuse
  • Funkgerät
  • Gasentladungslampen (Betriebs- und Wertstoffhof Nauroth)
  • Geräte zum Messen, Wiegen oder Regeln in Haushalt und Labor
  • Handy
  • Haarfön
  • Haarschneidegeräte, Haartrockner, elektr. Zahnbürsten
  • Handkreissäge
  • Heckenschere
  • Heizlüfter
  • Heizregler
  • Joystick
  • Kassettenrecorder
  • Keyboard (Tischgerät)
  • Kopfhörer
  • Küchenmaschine
  • Lampen (Fassung, Kabel, Trafo), Lautsprecher
  • Lötkolben
  • Maus
  • Minicomputer, Laptops
  • Mixer, Munddusche
  • Mühlen, Kaffeemaschinen und Geräte zum Öffnen oder Verschließen von Behältnissen oder Verpackungen
  • Nähmaschine
  • Notebooks, elektr. Notizbücher
  • Niet-, Nagel- oder Schraubwerkzeuge oder für ähnliche Verwendungszwecke
  • Radiogeräte
  • Rasierapparate, Massagegeräte und sonstige Geräte für die Körperpflege
  • Rauchmelder
  • Rechenmaschine
  • Sägen
  • Scanner
  • Schnurlose Telefone
  • Sonstige Produkte zur Erfassung, Speicherung, Verarbeitung, Darstellung oder Übermittlung von Informationen mit elektr. Mitteln
  • Sonstige Produkte zur Übertragung von Tönen, Bildern oder Informationen mit Telekommunikationsmitteln
  • Spielzeug (elektr.)
  • Staubsauger (Handgeräte)
  • Stereoanlage
  • Taschen- / Tischrechner
  • Tastatur
  • Tauchsieder
  • Telefon
  • Thermostate
  • Toaster
  • Tonbandgerät
  • Trockenhaube
  • Uhren
  • Videokameras / Videorecorder
  • Videospiele / Spielkonsolen
  • Waagen
  • Walkman
  • Wasserkocher
  • Wechselsprechanlage
  • Wecker, Armbanduhren und Geräte zum Messen, Anzeigen oder Aufzeichnen der Zeit


Großgeräte (zur Anmeldung)

  • Analysegeräte
  • Audio-Verstärker
  • Beatmungsgeräte
  • Bildschirme
  • Cerankochfeld
  • Dialysegeräte
  • Elektrische Heizkörper                                                                       
  • Elektrische Ventilatoren
  • Faxgeräte
  • Fernsehgeräte
  • Fertilisations-Testgeräte
  • Gefriergeräte
  • Geldspielautomaten
  • Geräte für Strahlentherapie
  • Geräte zum Drehen, Fräsen, Schleifen, Zerkleinern, Sägen, Schneiden, Abscheren, Bohren, Lochen, Stanzen, Falzen, Biegen oder zur entsprechenden Bearbeitung von Holz, Metall und sonstigen Werkstoffen
  • Geräte zum Nähen, Stricken, Weben oder zur sonstigen Bearbeitung von Textilien
  • Geräte zum Versprühen, Ausbringen, Verteilen oder zur sonstigen Verarbeitung von flüssigen oder gasförmigen Stoffen mit anderen Mitteln
  • Geschirrspüler
  • Großrechner
  • Herde und Backöfen
  • HIFI-Anlagen, HIFI-Turm, HIFI-Verstärker
  • Klimageräte
  • Kopiergeräte
  • Laborgeräte für In-vitro-Diagnostik
  • Mangel
  • Mikrowellengeräte
  • Münz- und Kartentelefone
  • Musikinstrumente
  • PCs
  • Rasenmäher (elektr.) und sonstige Gartengeräte (elektr.)
  • Schweiß- und Lötwerkzeuge oder Werkzeuge für ähnliche Zwecke
  • Sonstige Belüftungs-, Entlüftungs- und Klimatisierungsgeräte
  • Sonstige Geräte zur Erkennung, Vorbeugung, Überwachung, Behandlung oder Linderung von Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen
  • Sonstige Großgeräte zum Beheizen von Räumen, Betten und Sitzmöbeln
  • Sonstige Großgeräte zum Kochen oder zur sonstigen Verarbeitung von Lebensmitteln
  • Sonstige Produkte zur Aufnahme oder Wiedergabe von Tönen oder Bildern, einschließlich Signalen, oder andere Technologien zur Übertragung von Tönen und Bildern mit anderen als Telekommunikationsmitteln
  • Sonstige Reinigungsgeräte
  • Sonstige Überwachungs- und Kontrollinstrumente von Industrieanlagen (z.B. in Bedienpulten)
  • Sportausrüstung mit elektr. Bauteilen
  • Staubsauger
  • Telexgeräte
  • Teppichkehrmaschinen
  • Waschmaschinen
  • Wäschetrockner


Beleuchtungskörper zur Anlieferung

Anlieferungsstellen:
  1. Betriebs- und Wertstoffhof in Nauroth
  2. Fa. REMONDIS, Altenkirchen
  3. Umweltmobil

  • Energiesparlampen (Kompaktleuchtstofflampen)
  • Entladungslampen, einschließlich Hochdruck-Natriumdampflampen und Metalldampflampen
  • Neonröhren (Stabförmige Leuchtstofflampen)
  • Niederdruck-Natriumlampen
  • Sonstige Beleuchtungskörper oder Geräte für die Ausbreitung oder Steuerung von Licht mit Ausnahme von Glühlampen


Nur nichts überstürzen!

 

Natürlich müssen Sie aber auch in Zukunft nicht jedes Altteil gleich zum Sperrabfall oder Elektronikschrott geben. Oft sind es gerade bei Elektronik- und Kühlgeräten nur Kleinigkeiten, die über Entsorgung oder Weiterverwendung entscheiden. Deshalb nimmt die Organisation „Jungenthaler Börse“ Altgeräte, Kleidung, Möbel und andere noch gebrauchstüchtige Gegenstände aus Ihrem Haushalt wie bisher gerne – nach Absprache – zur Weiterverwendung entgegen.


Jungenthaler Börse des Caritasverband

Grindeler Straße 2
57548 Kirchen-Grindel
Tel. 02741 63617



Problemabfälle

Die Problemabfälle können kostenlos am Umweltmobil abgegeben werden. Die Termine des Umweltmobils für die einzelnen Ortsgemeinden entnehmen Sie bitte der Seite 8 im Umweltkalender 2016

Hier finden Sie die aktuellen

filelink Umweltmobiltermine_2017.pdf

Infos:

Einführung: 01.07.1991


Hinweise:

Ausgehärtete Lacke und Farben dürfen über die Restabfalltonne entsorgt werden.
Vollständig entleerte Farbeimer und Dosen können über die Gelbe Tonne entsorgt werden

Altöl kann nicht am Umweltmobil abgegeben werden. Hier besteht eine kostenfreie Rücknahmeverpflichtung des Handels.