Schmuckbild

Wertstoff Bioabfall

Die Biotonne ist fester Bestandteil des Abfallwirtschaftskonzeptes des Landkreises Altenkirchen. Die Sammelmenge beträgt pro Jahr rund 21.000 t.


Was wird in der Biotonne gesammelt

In der Biotonne werden organische Abfälle getrennt erfasst und zu hochwertigem Kompost verarbeitet. Für die Qualität der Verarbeitung des Bioabfalls ist es besonders wichtig, dass keine Störstoffe wie Kunststoff, Glas, Metall oder andere nicht verrottbare Stoffe in die Biotonne gelangen. Die Störstoffe müssen unter großem Kostenaufwand aussortiert und separat entsorgt werden.


Störstoffe in der Biotonne

Leider wird die Biotonne oft als Restabfalltonne oder Ersatz für fehlendes Vorhaltevolumen der Gelben Tonne mißbraucht. Die Vermarktungsqualität der im Landkreis Altenkirchen mit der Biotonne gesammelten organischen Abfälle ist leicht gesunken.

Die Anschlussnehmer sind deshalb eindringlich aufgefordert, die Biotonne nur mit organischen Abfällen zu befüllen. Letztendlich kann nur so auf Dauer die bisher kostengünstige Entsorgung der Bioabfälle weiterhin gewährleistet werden.


Der richtige Umgang mit der Biotonne

Zum richtigen Umgang mit der Biotonne gehört die ausschließliche Befüllung mit organischen Abfällen. Die Bioabfälle dürfen nicht in Plastiktüten verpackt werden. Kunststoffe verrotten nicht. Dagegen dürfen Papiertüten und Zeitungspapier zum verpacken gerne verwendet werden. So werden im Übrigen im Sommer auch Madenbildung und unangenehme Gerüche verhindert. Durch lockere und nicht verdichtete Befüllung wird die vollständige Entleerung der Biotonne gesichert. Weitere Tipps zu diesem und anderen Themen der Abfallwirtschaft können im Umweltkalender 2016 nachgelesen werden.


Abfallberatung

Darüber hinaus steht den Anschlussnehmern der Abfallberater des Abfallwirtschaftsbetriebes Herr Erich Seifner (02681 81-3070) zur individuellen Beratung zur Verfügung.


Informationsmaterial

Ein wertvoller Ratgeber ist die vom Abfallwirtschaftsbetrieb herausgegebene Kompostfibel, die beim Abfallwirtschaftsbetrieb telefonisch oder schriftlich kostenlos angefordert werden kann.


Hinweis: Bitte keine Kunststofftüten (auch keine kompostierbaren) in den Bioabfall werfen, denn diese müssen per Hand aussortiert werden.