Schmuckbild
10.09.2017

Problemabfälle bzw. Schadstoffe aus Haushalten richtig entsorgen

Wasch- und Reinigungsmittel, Batterien und Akkus, Medikamente, Farben und Lacke, Altöl, Chemikalien und Pflanzenschutzmittel etc. sind umweltgefährdende Stoffe, die einer gesonderten Entsorgung bedürfen und keinesfalls in die Rest-abfalltonne oder andere Mülltonnen gehören.

Der richtige Umgang mit solchen Produkten ist Voraussetzung, um eine mögliche Gefährdung von Mensch und Umwelt zu vermeiden. Auch bei der Entsorgung sind wichtige Aspekte zu beachten. Bei falscher Anwendung und Entsorgung können Vergiftungen, allergische Reaktionen oder starke Gewässerbelastungen drohen. Damit diese Stoffe ordnungsgemäß beseitigt werden, steht das Umweltmobil des AWB an über 200 Terminen im Jahr in allen Verbandsgemeinden bereit zur An-nahme dieser kritischen Stoffe. Chemisch ausgebildete Fachkräfte nehmen diese Stoffe durch persönliche Übergabe an (abstellen am Umweltmobil ist nicht erlaubt) und sortieren diese dann in spezielle Behältnisse, um so die nachgelagerte stoff-spezifische Entsorgung zu ermöglichen.
Die abzugebenden Behältnisse bzw. Verpackungen müssen dabei fest verschlossen sein. Zusätzlich sind die sog. haushaltsüblichen Mengen (s. Homepage AWB) einzuhalten.

Fest ausgetrocknete Farben und Lacke sollten über die Restabfalltonne oder Leergebinde ggf. über die Gelbe Tonne (Gelber Sack) entsorgt werden.

Für Altöl nutzen Sie bitte die Rückgabemöglichkeiten im Handel. Am besten stets den Kassenbon für die nachgelagerte Entsorgung aufbewahren.

Gewerbebetriebe wenden sich bitte direkt an private Sonderabfallentsorgungs-unternehmen.

Die genauen Termine für die Schadstoffsammlung entnehmen Sie bitte dem Umweltkalender 2017, der Homepage www.awb-ak.de oder der Abfall-App.

Bei weiteren Fragen wenden Sie die bitte an die Abfallberatung des Abfallwirtschafts-betriebes unter der E-Mailadresse oder der Telefon-nummer 02681/ 81-3070. Dort werden Sie stets umfassend und kompetent beraten.


Foto: Umweltmobil (Fa. Bellersheim)